Eintrittspreise im Hackesche Höfe Kino seit 1. Juli 2021

Di. bis Do. Fr. bis So. Mo.
Online-Tickets alle Tickets auch online ohne Aufschlag
Alltags-Ticket 10,00 € 11,00 € 9,00 €
Überlängenaufschlag
ab 130 Minuten Filmlänge*
10,50 € 11,50 € 9,50 €
. . . weitere Aufschläge je 30 Minuten zusätzlich 0,50 €
U25-Ticket
für alle die jünger sind als 25 Jahre
5,00 € 5,00 € 5,00 €
Eltern
in Begleitung ihrer Kinder in Kinderfilmen
5,00 € 5,00 € 5,00 €
BerlinPass
immer
4,00 € 4,00 € 4,00 €
Rentnerticket
für alle Rentnerinnen und Rentner oder ab 66 Jahre
9,00 € 9,00 €
Gruppe
ab 6 Personen
8,00 € 8,00 € 8,00 €
Gildepass je 1 € Nachlass auf alle Alltagspreise außer am Montag
Schulkino je nach Vorstellung 4,00 € bis 5,00 €
5er-Karte* 35,00 €
10er-Karte* 68,00 €
Gutschein einfach* 9,50 €
Gutschein Box 30,00 €
enthält zwei Gutscheine incl. zweier Freigetränke
incl. Versand 33,00 €

Bitte zeigt beim Einlass, zusammen mit euren Online-Tickets, euren Ermäßigungsnachweis (Ausweis, BerlinPass, Gildepass) vor.


*Analoge Gutscheine und 5er- sowie 10er-Karten

Ab sofort können Inhaber:innen analoger 5er- und 10er-Karten oder Besitzer:innen analoger Einzelgutscheine Tickets reservieren.

Film und Uhrzeit auswählen -> Platz oder Plätze im Sitzplan markieren -> nach unten scrollen und auswählen: "Einzelgutschein analog" oder "Mehrfachgutschein" (für 5er- und 10er-Karten). Das System springt nun automatisch auf Reservieren und ihr könnt (wie beim Kauf) weiter verfahren.

Bitte die Tickets an der Tageskasse möglichst 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen.

Preiserhöhung

Ja, wir haben unsere Preise erhöht. Zum ersten Mal seit November 2018.

Abzüglich des prozentualen Verleihanteils fließt der Erlös dieser Preiserhöhung komplett in die Taschen unserer Mitarbeiter:innen.

Corona ist auch ein Brennglas und hat aufgezeigt, wie fatal niedrige Löhne sind. Wir wollen sukzessive unseren Personalstamm aus dem Bereich des Niedriglohns herausführen. Deshalb passen wir unsere Löhne bis Juli 2022 um knapp 12% gegenüber dem Niveau vom 31. Dezember 2020 an.

Schon jetzt liegt unser Mindestlohn bei 11,29 € gegenüber dem gesetzlichen, der am 1. Juli 2021 auf 9,60 € steigen wird. In einem Jahr soll er bei uns um einen weiteren Euro pro Stunde steigen. Aktuell beziehen bei unserem Stammpersonal weniger als ein Drittel nur den Mindestlohn.

Fairer Lohn für gute Arbeit, das ist allerdings nur bei ausreichenden Erträgen möglich.


Übrigens:

Dass Frauen den gleichen Lohn bei gleicher Arbeit erhalten müssen, steht außer Frage.

Aber haben Frauen auch die gleiche Arbeit? Meist nicht, sondern sie arbeiten in Bereichen, die generell schlechter entlohnt werden.

Bei uns liegt der Durchschnitt der Löhne aller Frauen um 87 Cent und somit um 6,52% höher als der Durchschnitt der Löhne aller Männer.

Geht doch und das Abendland ist nicht untergegangen.