The Curse of Abundance

Im Jahr 2007 schlug der damalige Präsident Ecuadors, Rafael Correa, der internationalen Staatengemeinschaft vor, sein Land für etwa die Hälfte des zu erwartenden Gewinns aus den Exporteinnahmen von Rohöl – fast vier Milliarden Dollar – zu entschädigen. Das Geld sollte unter UN-Aufsicht in einen Treuhandfonds fließen, um daraus Projekte zum Ausbau erneuerbarer Energien und zur Wiederaufforstung zu finanzieren. Die Bohrungen gefährdeten nicht nur die Natur, sondern auch das Land zweier indigener Völker. Doch das anfänglich große Interesse der Politik verschwand bald. Seit 2017 wird wieder gebohrt.

Mehr anzeigen
AB 12 JAHREN / 70 MINUTEN / mehrsprachig mit englischen UT