JFFBB 2020: Winterreise

Georg Goldsmith lebt allein in seinem Haus in Arizona, wohin er mit seiner Frau 1941 aus dem nationalsozialistischen Deutschland geflohen ist. Über die Vergangenheit schweigt er seit Jahren, bis ihn sein Sohn Martin damit konfrontiert und die Geschichte seiner Eltern rekonstruiert. Als junge Musiker traten sie nach dem Berufsverbot für jüdische Künstler dem Jüdischen Kulturbund bei. Gegründet unter der Schirmherrschaft von Goebbels‘ Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda, sollte dieser nach Außen ein Fortbestehen des jüdischen Lebens in Deutschland vortäuschen. Ein Ziel, das viele der Mitglieder erst spät erkannten. Das Dokudrama basiert auf dem Roman des US-amerikanischen Radiomoderators Martin Goldsmith, in dem er die wahre Geschichte seiner Eltern schildert.

Mehr anzeigen
FSK n.n. / 88 MINUTEN / englisch/ deutsch OmeU