Indiana Jones und das Rad des Schicksals

Im Jahr 1969 befindet sich Indy in einer neuen Ära und steht kurz vor der Pensionierung. Er ringt damit, sich in eine Welt einzufügen, die über ihn hinausgewachsen zu sein scheint. Doch der Archäologe und Abenteurer wird wieder in ein gefährliches Abenteuer verwickelt. Vor dem Hintergrund des sogenannten Wettlauf ins All zwischen den USA und der Sowjetunion ist Jones von der Tatsache beunruhigt, dass die US-Regierung ehemalige Nazis rekrutiert hat, um diesen zu gewinnen. Einer von ihnen ist NASA-Mitglied Jürgen Voller (Mads Mikkelsen), der am Mondlandungsprogramm beteiligt war und die Welt nach seinen eigenen Regeln zu einem besseren Ort machen will. Indiana Jones wird auf seiner Reise von seiner Patentochter Helena Shaw (Phoebe Waller-Bridge) begleitet. Das Drehbuch wurde David Koepp anvertraut, der bereits mit Blockbustern wie „Jurassic Park“, „Mission: Impossible“, „Spider-Man“ und „Krieg der Welten“ glänzte. Steven Spielberg, der die vier ersten „Indiana Jones“ inszeniert hat, zieht sich für den neuen Film zurück und überlässt die Regie James Mangold („The Wolverine“, „Logan“).


Regie: James Mangold

Darsteller: Harrison Ford, Phoebe Waller-Bridge, Antonio Banderas, Boyd Holbrook


Mehr anzeigen
AB 12 JAHREN / 154 MINUTEN / OVD

Filmplakat aus dem Film: Indiana Jones und das Rad des Schicksals