Der Newsletter wird nicht richtig angezeigt? Jetzt im Browser anschauen.

Diese Woche neu im hackesche höfe kino

Gleich vier neue Filme starten in dieser Woche bei uns in den Hackeschen Höfen. Natürlich wie immer in der Originalfassung mit Untertiteln (OmU). Es ist schon beeindruckend, wie viele Sprachen aktuell in unserem Programm vertreten sind: Spanisch, Arabisch, Japanisch, Französisch, Polnisch, Farsi, Englisch und natürlich Deutsch. Neu dazu kommen diese Woche CAPERNAUM (arabisch OmU), YULI (spanisch OmU), MARIA STUART - KÖNIGIN VON SCHOTTLAND und FAHRENHEIT 11/9 (beide englisch OmU).

Unsere Neustarts der Woche:

Capernaum

Capernaum ist der offizielle Oscarbeitrag des Libanon. Damit steht er in direkter Konkurrenz zum deutschen Beitrag »Werk ohne Autor«. Wenn man diese beiden Filme nebeneinander betrachtet, werden politische und kulturelle Abgründe deutlich. Was »unseren« Filmen oft fehlt, gelingt CAPERNAUM auf beeindruckende Weise: Der Film ermöglicht einen emotionalen Zugang zu Themen, die sonst medial nur abstrakt behandelt werden. Die Regisseurin Nadine Labaki schenkt uns ein vielschichtiges Porträt der libanesischen Hauptstadt Beirut und des alltäglichen Überlebenskampfes ihrer Bewohner.

Capernaum - Stadt der Hoffnung

Fahrenheit 11/9

Auch wenn viele von uns den Namen Trump wohl nicht mehr hören können, ist seine Präsidentschaft dennoch kein böser Traum, sondern beeinflusst auch unser Leben in Europa. Schon deshalb sollten wir genau hinsehen. Michael Moore war einer der wenigen Menschen, die Trumps Wahl vorausgesehen haben. Jetzt geht es ihm um die Antwort auf die Frage „How the fuck did this happen?“ In Fahrenheit 11/9 mixt der als Polemiker bekannte Regisseur altbekannte Horrorgeschichten neu und schafft damit einen tiefen Einblick in die amerikanische Gesellschaft.

Fahrenheit 11/9

Maria Stuart, Königin von Schottland

Auch in Maria Stuart, Königin von Schottland bleibt es politisch. Es geht um zwei Königinnen, Macht und männliche Übermacht. Der Theaterregisseurin Josie Rourke gelingt es, dieses schon oft verfilmte Thema radikal modern, mit zeitgenössischem Blick und jungen Hauptdarstellerinnen umzusetzen. Die feministische Perspektive des Films wird unterstützt durch große Kinobilder und beeindruckende Kostüme. Dieses bildgewaltige Drama macht uns klar, dass es Themen von heute auch schon vor 500 Jahren gab.

Maria Stuart, Königin von Schottland

Yuli

Die spanische Regisseurin Icíar Bollaín erzählt in ihrem biografischen Film Yuli die Geschichte des kubanischen Tanzstars Carlos Acosta. Das Drehbuch hat ihr Mann Paul Laverty geschrieben, der viel für Ken Loach gearbeitet hat. So ist ein sehr persönliches Porträt entstanden, über einen internationalen Superstar, der aber seine Wurzeln und die Liebe zu seiner Heimat Kuba nie vergessen hat. Besonders beeindruckend wird der Film immer dann, wenn Carlos Acosta sich selbst spielt.

Yuli

Liebe Newsletter Abonennten, im Rahmen der Neugestaltung unserer Website haben wir auch unserem Newsletter ein neues Gesicht verpasst. Wir hoffen, dass ihr weiterhin Interesse an unserem abwechslungsreichen Programm habt und dabei bleibt! Falls dies nicht der Fall sein sollte, könnt ihr euch über den untenstehenden Link abmelden.

Wir freuen uns mit euch auf das Kinojahr 2019!

euer hackesche höfe kino

Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, oder Ihre Mailadresse ändern?
Dann klicken Sie hier.

timebandits GmbH & Co. Kinobetriebs KG, Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin, HRB-Nummer: 44 908
Geschäftsführer der Komplementär-GmbH: Gerhard Groß

Newslettersystem powered by Digitale Offensive