zurück zur Programmübersicht

>>africAvenir: Outside the Law / Hors-la-loi

Am 3.6. in unserem Kino!

Outside the Law


Originaltitel: Hors-la-loi
(arabisch, französisch m.dt.U.)
Thriller, Frankreich / Algerien / Belgien 2010, 132 min.

Regie: Rachid Bouchareb
Darsteller: Roschdy Zem, Jamel Debbouze, Sami Bouajila, Assaad Bouab

FSK: ab 16 Jahre
 

Drei algerische Brüder, ein Schicksal: Freiheitskampf! Nach dem Verlust ihres Hauses in Algerien leben drei Brüder und ihre Mutter auf der ganzen Welt verstreut: Messaoud schließt sich der französischen Armee in Indochina an, der unbeugsame Abdelkader wird Anführer der algerischen Unabhängigkeitsbewegung in Frankreich und Said zieht nach Paris, um sein Glück in düsteren Clubs und den Boxhallen von Pigalle zu versuchen. Schritt für Schritt fügen sich ihre Schicksale wieder in der französischen Hauptstadt zusammen, wo die Freiheit ein harter Kampf ist, der erst noch gewonnen werden muss. Nach „Indigènes – Tage des Ruhms“ inszeniert Bouchareb ein packendes Epos über das blutige letzte Kapitel französischer Kolonialherrschaft. Die Zensurversuche und öffentlichen Proteste der französischen Rechten im Vorfeld der Premiere in Cannes zeigen, dass hier kaum Geschichstaufarbeitung stattgefunden hat. Outside the Law war für den Oscar® als Bester fremdsprachiger Film nominiert.
 
Der Regisseur
Rachid Bouchareb wurde in Frankreich geboren und besuchte die Filmakademie in Paris. Nach mehreren Kurzfilmen drehte er 1985 “Bâton Rouge” (1985), der verschiedenen Generationen von Migranten zu Wort kommen lässt. 1991 wurde „Cheb“ aka „Flucht aus Afrika“ mehrfach ausgezeichnet u.a. in Cannes und fünf Jahre später „Dust of Life“ als Bester Ausländischer Film für die Oscars nominiert. „Little Senegal“ mit Sotigui Kouyaté in der Rolle des pensionierten Hüters des Haus der Sklaven auf Gorée, der sich auf die Suche nach seiner deportierten Familie in den USA macht, war sein erster Kassenerfolg in Frankreich. 2006 folgte der weltweite Erfolgsfilm „Indigènes – Days of Glory“ über den wesentlichen Beitrag maghrebinischer Soldaten bei der Befreiung Frankreichs. In Cannes erhielten die drei Hauptdarsteller kollektiv den Preis als Beste Schauspieler, der Film gewann den César als Bester Film und wurde für die Oscars nominiert. „London River“ (wiederum mit Sotigui Kouyaté) ist ein kluger, trauriger, sehr moralischer und zugleich zärtlicher Film über zwei Eltern, die nach den Bombenattentaten in London nach ihren Kindern suchen. „Hors la loi – Outside the Law“ ist der zweite Teil einer Trilogie über die vom Kolonialismus belasteten Beziehungen zwischen Nordafrika und Frankreich. Derzeit dreht er „Just Like a Woman”, der Beginn einer neuen losen Trilogie über die die Beziehungen zwischen den USA und der Arabischen Welt.
 
Pressestimmen
„Outside the Law von Rachid Bouchareb, Regisseur des französischen Kassenschlagers Indigenes/Tage des Ruhms, ist eine beeindruckende, energiegeladene und stringent inszenierte Familiensaga, die vier Jahrzehnte umspannt und gespickt ist mit herausragenden Schauspielern (…)“ Doris Toumarkine, Film Journal

„Anhand des Lebens dreier Brüder bietet Rachid Bouchareb einen fesselnden Einblick in den Kampf um die algerische Unabhängigkeit.“ Philip French (The Observer, Sunday 8 May 2011)

„Outside the Law ist ein Film voller Überraschungen und mit starken Szenen. Es ist ein wütendes Werk, ein Werk der Revolte und der Tränen. Es ist aber auch die Geschichte der Liebe dreier Brüder für ihre Mutter.“ Azzedine Mabrouki, Africiné




>>Filmwebsite